Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Characeen


Die Armleuchteralgen (Characeae) sind eine uralte und einzigartige Pflanzengruppe mit Merkmalen von Algen und solchen höherer Pflanzen.


Steifhaarige Armleuchteralge (Chara hispida) in einem Graben im Pillerseemoor (St. Ulrich a.P.)

Weltweit kommen die Armleuchteralgen in sechs Gattungen mit über 300 Arten vor. Davon entfallen ca. 115 auf die Gattung Chara und ca. 150 auf die Gattung Nitella (Wikipedia, "Armleuchteralgen"). Überwiegend findet man sie in nährstoffarmen und kalkhaltigen Gewässern, mitunter aber auch in Brackwasser, wo sie am Grund wachsen. Im mehr oder weniger sauren Milieu von Übergangs- und Hochmooren fehlen sie.

In unserem Bezirk finden sie sich ausschließlich in oligotrophen bis mesotrophen alkalischen Niedermooren - z.B. am Pillersee (St. Ulrich a.P.) fünf verschiedene Arten:
Chara contraria var. hispidula
Chara hispida
Chara tomentosa
Chara vulgaris
Nitella translucens

Die Vermehrung der Armleuchteralgen erfolgt einerseits über Wurzelknöllchen (vegetativ), andererseits geschlechtlich (Eibefruchtung bzw. Oogamie).


Spross mit weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen (Gametangien). Deutlich sichtbar sind die roten Antheridien (männliche Geschlechtsorgane), über denen bei einhäusigen Arten i.d.R. die länglichen weiblichen Organe (Oogonien) sitzen.


Mikroskopisches Bild einer Triebspitze





 

Links234