Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Der Bezirk Kitzbühel


Der Bezirk Kitzbühel liegt im Nordosten des österreichischen Bundeslands Tirol, gehört zum Tiroler Unterland und grenzt im Norden an das deutsche Bayern (Landkreis Traunstein), im Osten und Süden an das Bundesland Salzburg (Bezirk Zell am See) sowie im Westen an die Tiroler Bezirke Schwaz und Kufstein. Der Bezirk zählt 20 Gemeinden.


Der Tiroler Bezirk Kitzbühel (aus tirisMaps)

Geologisch-geographisch befindet sich das Gebiet an der Grenze zwischen den Nördlichen Kalkalpen im Norden und den Kitzbüheler Alpen im Süden. Während in den Kalkalpen (z.B. Wilder Kaiser und Loferer Steinberge) Dachsteindolomit vorherrscht, dominieren in den Kitzbüheler Alpen ältere Gesteinsformationen (v.a. Schiefer der Grauwackenzone und Quarzphyllite im Übergang zu den Zentralalpen). Am Südrand des Kaisergebirges und lokal am südlichen Kalkstein steht auch Buntsandstein an.


Stark generalisierter geologischer Überblick (nach: tirisMaps)

Schon rein optisch unterscheiden sich diese Gebiete: Während sich besonders die Gipfelregionen der Kalkalpen recht schroff präsentieren, ist das Relief der Kitzbüheler Alpen deutlich "milder" (sog. "Kitzbüheler Grasberge").


Der Wilde Kaiser - ein typisches Massiv der Nördlichen Kalkalpen


Das Kitzbüheler Horn, ein Gipfel der Kitzbüheler Alpen

Die Übergangs- und Hochmoore des Bezirks befinden sich überwiegend entlang der Übergangszone zwischen o.g. geologischen Großregionen, die ungefähr mit der ostsüdöstlichen Verkehrslinie St. Johann i.T. - Hochfilzen (rechts mittig im Kartenausschnitt des Bezirks) übereinstimmt. Die Niedermoore sind unabhängig von der Geologie vor allem in Bachauen, an Hangvernässungen und in den Verlandungszonen unserer Seen anzutreffen.



Links234