Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Die Feuchte Kammer


Die Aufbewahrung von Präparaten in der sog. "Feuchten Kammer" eignet sich besonders zur Beobachtung von Rädertieren und Amöben. Ich verwende hierfür ein flaches, dicht schließendes Kunststoffgefäß, in dem gleich hohe Plastikdeckel platziert wurden. Den Grund des Gefäßes fülle ich mit einer ca. 1 cm hohen Regenwasserschicht (weiches Leitungswasser oder destilliertes Wasser geht natürlich auch). Auf die Deckel lege ich die Präparate, bei denen ich stets eine etwas dickere Wasserschicht und Deckgläser 24 mm x 24 mm verwende.



Bereits am nächsten Tag haften viele Amöben am Deckglas und können besonders gut beobachtet und fotografiert werden. Auch Rädertiere, die in frischen Präparaten gerne beleidigt kontrahieren, sind in der Feuchten Kammer meist munter unterwegs. Die Feuchte Kammer eignet sich auch sehr gut für die Beobachtung von länger andauernden Prozessen (z.B. Zellteilungen verschiedener Organismen sowie Konjugation und Zygotenbildung bei Desmidiaceen).



Links234