Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Fleckenried (N)


Gemeinde: St. Ulrich am Pillersee
Höhe ü.d.M.: ca. 850 m
Fläche: ca. 30 ha
Moortyp(en): Sumpf und kalkreiches Niedermoor









Das Fleckenried 2009 - Blick Richtung Nordost (im Hintergrund die Loferer Steinberge)

Das Fleckenried liegt am südlichen Ortsende der Gemeinde St. Ulrich a.P. im Ortsteil Flecken.  Das Gebiet, in dem sich noch vor ca. 50 Jahren der kleine Fleckensee befand und u.a. viele, z.T. seltene Amphibien beherbergte, wurde vor einigen Jahren mit EU-Mitteln komplett "revitalisiert". Diese Maßnahme galt vor allem den anliegenden, um 15 landwirtschaftlichen Betrieben Fleckens. Davon hat sich dieses einst wertvolle Feuchtbiotop leider bis heute nicht erholt.

Infos zur Flurbereinigung z.B. hier.


Das Fleckenried mit dem Fleckensee in einer historischen Aufnahme von 1930 (aus: Rettenwander, M., Hrsg. 2000: z' Nuarach dahoam. Heimatbuch St. Ulrich am Pillersee, S. 359. - St. Ulrich a.P.)

Im Zuge der Flurbereinigungsmaßnahmen wurde an der Straße zwischen St. Jakob i.H. und St. Ulrich a.P. auch ein Amphibienleitsystem errichtet. Leider sind seit den Baumaßnahmen viele Amphibien verschwunden, auch findet man seit 2010 nur noch wenige Libellenarten. Es bleibt abzuwarten, wie sich dieses Gebiet weiter entwickelt.

Die mikroskopische Untersuchung des Wassers zeigte eine relativ große Vielfalt bei mesotrophen bis stark eutrophen Verhältnissen. Bei den Zieralgen sind in den weniger gestörten Bereichen Spirogyra sp. und das eher seltene Closterium pritchardianum auffallend häufig. Ansonsten findet man viele verschiedene Rädertiere und Kleinkrebse (Wasserflöhe, Ruderfußkrebse und Muschelkrebse) - und zahllose Bakterien (!).



Links234