Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Hacklried (NZWm)


Gemeinde: Kössen
Höhe ü.d.M.: ca. 690-700 m
Fläche: ca. 1,9 ha
Moortyp(en): Nieder-, Zwischen- und Hochmoor, z.T. im Wald





Dieses relativ kleine Moor liegt nahe der Grenze zu Deutschland und ist z.T. bewaldet. Der Norden des Gebiets ist ein Kleinseggenried (Niedermoor), weiter südlich geht es in ein Zwischenmoor und schließlich in einen winzigen Hochmoorbereich über.


Lage des Moors (links unten das Kaltenbachmoos, Quelle: Google earth, leicht verändert)


Blick in das Übergangsmoor


Die erste Begehung fand im November 2014 statt, als sich ein Großteil der Vegetation bereits zurückgezogen hatte und außer einigen Spinnen und Schrecken keine Tiere gesichtet werden konnten. Offenbar wird das Gebiet nicht landwirtschaftlich genutzt.

Die Mikrofauna und -flora ist nicht sehr artenreich. Bei den Desmidiaceen dominieren Closterium dianae, Cosmarium pseudonitidulum var. validum, Hyalotheka dissiliens und Tetmemorus laevis. Erwähnenswert ist das Vorkommen von Cosmarium davidsonii und Closterium pusillum, die ansonsten im Bezirk nirgends gefunden werden konnten. Auch die vereinzelt vorkommende Grünalge Desmatractum bipyramidatum ist im Bezirk sehr selten. Sehr häufig sind Flagellaten der Gattung Trachelomonas.





Links234