Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Lauchseemoor (NZHMs)


Gemeinde:

Fieberbrunn
Höhe ü.d.M.: ca. 860-870 m
Fläche: ca. 3,4 ha
Moortyp(en): Verlandungsmoor, Zwischen- und Hochmoor






Nr. im Österreichischen Moorschutzkatalog (Steiner 1992): 37030301


Lauchseemoor (dunkel lila), links der Lauchsee (Kartenausschnitt aus TirisMaps, Biotopkartierung)

Der Lauchsee selbst ist ein öffentliches Freibad.


Der Lauchsee mit dem Kaisergebirge im Hintergrund
 
Dem kleinen See schließt sich östlich zunächst ein Verlandungs-, dann ein Zwischen- und schließlich ein Hochmoorbereich an. Die Areale des Zwischen- und Hochmoors werden nicht landwirtschaftlich genutzt. Im Niedermoor findet einmal jährlich eine Streumahd statt.


Der südliche Bereich des Hochmoors

Der Niedermoorbereich ist recht artenarm. Ganz anders verhält es sich im daran anschließenden Übergangsmoor: Es enthält viele verschiedene Rädertier-, Schalenamöben- sowie Blau- und Grünalgen-Arten. Auch die Desmidiaceenflora besticht durch eine große Artenvielfalt. Die Diatomeen-Flora hingegen ist vergleichsweise artenarm. Sehr vielfältig ist auch die Insektenfauna (v.a. Libellen und Bläulinge, darunter auch der Hochmoor-Bläuling).





Links234