Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Recherfilz (ZH)


Gemeinde:

Hochfilzen
Höhe ü.d.M.: ca. 960-980 m
Fläche: ca. 1 ha
Moortyp(en): Durchfluss-, Zwischen- und Hochmoor







Lage südwestlich des Ortskerns von Hochfilzen


Blick über das Hochmoor Richtung Osten mit den Leoganger Steinbergen im Hintergrund


Das Hochmoor kurz nach der Schneeschmelze im April (Blick nach Norden)

Dieses Moor liegt südwestlich des Dorfkerns von Hochfilzen. Es wird durch Pferde beweidet.

Eine erste Begehung dieses Moors mit Entnahme von Wasserproben erfolgte Ende April 2012. Die Untersuchungen von fünf entnommenen Wasserproben ergaben eine recht große Artenvielfalt bei den Desmidiaceen, allerdings bei recht geringer Dichte. Testaceen waren in allen Proben reichhaltig zu finden. Ähnlich war das Ergebnis der zweiten Begehung im November 2015.

Bezüglich der Makroflora und -fauna sind noch keine detaillierten Angaben möglich. Bei der Flora waren während der ersten Begehung kurz nach der Schneeschmelze neben Sphagnum sp., Carex-Arten und Pfeifengras (Molinia sp.) nur Calluna vulgaris (Heidekraut), Vaccinium sp. (Moosbeere ) und Lycopodiella inundata (Moorbärlapp) erkennbar. Am nördlichen Rand blühten zum Zeitpunkt der ersten Begehung ausgedehnte Bestände von Caltha palustris (Sumpf-Dotterblume). Im November 2015 hatten sich die meisten Stauden bereits zurückgezogen. Außer wenigen Spinnen fanden sich auch keine Gliederfüßer mehr.


Graben mit Sphagnum-Postern, der das Moor im nördlichen Drittel durchzieht




Links234