Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Schweizer Alm (ZH)


Gemeinde:

Waidring
Höhe ü.d.M.: ca. 750 m
Fläche: ca. 2 ha
Moortyp(en): Zwischen- und Hochmoor








Hochmoor "Schweizer Alm"


Der Hochmoorbereich Richtung Westen


Latschenkieferbestand im Hochmoor

Dieses erfreulich intakte Moor befindet sich nördlich der Loferer Straße an einem schwach nach Süden geneigten Hang. Das Gebiet wird im Westen (außerhalb des Hochmoor-Bereichs) durch Rinder beweidet, der östliche Randbereich wird gemäht. Der zentrale Hochmoorbereich ist nahezu gehölzlos. Lediglich im nördlichen und östlichen Teil finden sich einzelne Latschenbestände (Pinus mugo).

Im Hochmoorgebiet finden sich vier verschiedene Sphagnum-Arten: Sphagnum cuspitatum, S. magellanicum, S. recurvum und S. tenellum. In Teilen des Gebiets ist auch die Rentierflechte (Cladonia sp.) häufig. Bei den Insekten fällt die Häufigkeit der Sumpfschrecke (Stethophyma grossa) und des Sumpf-Grashüpfers (Chorthippus montanus) ins Auge. Auch etliche Großlibellen konnten gesichtet werden.

Die mikroskopischen Untersuchung von Wasserproben zeigte neben auffällig vielen verschiedenen Blaualgen, Schalenamöben, Bärtierchen, Rädertieren und Bauchhärlingen auch eine beeindruckende Desmidiaceen-Vielfalt. Besonders häufig sind Euastrum oblongum und Netrium-Arten sowie Micrasterias rotata vorhanden.

Zu diesem Gebiet existiert eine floristische Biotopkartierung (Silberberger 2004a)





Links234