Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

St. Adolari (N)


Gemeinde:

St. Ulrich am Pillersee
Höhe ü.d.M.: ca. 830 m
Fläche: unbekannt
Moortyp(en): Überflutungsmoor, kalkreiches Niedermoor






Nr. gemäß Moorschutzkatalog (Steiner 1992): 38150601


Luftbild (Google earth)

Das Moor bei St. Adolari liegt nördlich des Pillersees und ist ein mesotrophes bis eutrophes Überflutungsniedermoor. Im Osten und Südosten herrscht Schilf vor. Im Norden, Westen und Südosten finden sich auch Kleinseggenareale und artenreiche Nasswiesen. Ein großer Teil der mit Schilf bestandenen Flächen ist ungenutzt.


Blick über einen Teilbereich des Niedermoors mit Schilf (im Hintergrund die Wallfahrtskirche St. Adolari)

Es sind ausgesprochen wenige Schalenamöben zu finden, auch Desmidiaceen sind kaum vorhanden. Sehr zahlreich und vielfältig sind Diatomeen. Ich fand hier auch mehrfach die selteneren Arten Campylodiscus noricus und Surirella spiralis. Auffällig ist auch die große Artenvielfalt bei den Rädertieren. Wie im Fleckner Ried im Süden der Gemeinde St. Ulrich a.P. gibt es auch hier etliche Organismen, die für eutrophe Gewässer typisch sind, z.B. das Wimpertier Urocentrum turbo.



Links234