Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Moor am Gerstberg (QmN)


Gemeinde: St. Ulrich am Pillersee
Höhe ü.d.M.: ca. 905-940 m
Fläche: ca. 0,2 ha
Moortyp(en): Quellmoor, kalkreiches Niedermoor






Es handelt sich um die lila markierten Areale (Quelle: TirisMaps) am Weg von St. Ulrich zur Lindtalalm


Westteil des Gebiets mit Breitblättrigem Wollgras, Mehl-Primel, Sumpf-Baldrian und Alpenmasslieb

Dieses kleine Moor ist in der Tiroler Biotopkartierung als Kleinseggen-Ried ausgewiesen. Es wird während des Sommers durch Rinder beweidet und besticht vor allem durch die reichhaltige Makroflora und -fauna. Während der Begehung im Mai 2017 fanden sich blühende Bestände von Breitblättrigem Wollgras (Eriophorum latifolium), Alpenmasslieb (Aster bellidiastrum), Mehl-Primel (Primula farinosa), Sumpf-Baldrian (Valeriana dioica), Clusius' Enzian (Gentiana clusii) sowie verschiedene Carex- und Juncus-Arten. In den nassen Schlenken wächst die Armleuchteralge (Chara sp.). Faunistisch fielen sehr viele Grasfrösche, einige Eidechsen, eine Kreuzotter und massenhaft unterschiedliche Schmetterlinge auf (vor allem Bläulinge).

Die Mikrofauna und -flora ist vergleichsweise artenarm. Erwähnenswert ist das Vorkommen von Closterium pseudolunula und Surirella spiralis. Im Bereich einer Viehtränke findet sich in den Schlenken massenhaft die Fadenalge Spirogyra.



Links234