Die Moore im Tiroler Bezirk Kitzbühel

Reither Moor (ZH)


Gemeinde:

Fieberbrunn
Höhe ü.d.M.: ca. 830-840 m
Fläche: ca. 1,5 ha
Moortyp(en): Zwischen- und Hochmoor sowie Moorbruchwald






Nr. im Österreichischen Moorschutzkatalog (Steiner 1992): 37030401



Das Reither Moor liegt östlich des Campingplatzes Fieberbrunn (Tirol Camp).


Ansicht des Hochmoors Ende Oktober 2011

Bei einer ersten Begehung Ende Oktober 2011 konnte ich an größeren Tieren nur einen flüchtenden Feldhasen sichten, den ich offensichtlich aufgescheucht hatte. Weitere Begehungen fanden in den Jahren 2012 und 2014 statt.

Bei der Flora dominieren Kleinseggen (Carex sp.), Binsen (Cyperaceae), Torfmoose (Sphagnum sp.), Blutwurz (Potentilla erecta), Moor-Bärlapp (Lycopodiella inundata) und Besenheide (Calluna vulgaris).

Die Mikroflora und -fauna in diesem Gebiet ist durchweg säureliebend. Es finden sich viele Schalenamöben und azidophile Zieralgen. Einzelne Arten treten lokal extrem häufig auf. U.a. fanden sich in den fünf gesammelten Proben massenhaft Netrium digitus, Cosmarium pseudopyramidatum und Staurastrum hirsutum. Rädertiere und Kieselalgen kommen hingegen nur vereinzelt vor.





Links234